Rezepte, Reise- und Lesetipps

Fangen wir erst einmal mit dem Wichtigsten an, dem Kulinarischen:

 

Lahpet Thok - Tea Leaf Salad

Fermentierte Teeblätter:

1/2 Tasse getrocknete grüne Teeblätter

1 Limette

3 Zehen Knoblauch, gehackt

1 TL frische Chilischote, gehackt

1 TL frischer Ingwer, gerieben

1 TL Galangal, gerieben

Großzügige Prise Salz

1 TL Sesamöl

1 TL Erdnussöl

 

Etwaige Stiele von Teeblättern entfernen. Tee in heißem (nicht kochendem) Wasser 10 min ziehen lassen, auspressen und abspülen. Tee in kaltem Wasser eine Stunde ziehen lassen, auspressen und abspülen, dann sorgfältig auspressen. Mit restlichen Zutaten vermengen, evtl. mit Fischsauce abschmecken, luftdicht und lichtundurchlässig verschließen und bei Raumtemperatur 2 Tage ziehen lassen. Danach im Kühlschrank aufbewahren.

 

Salat:

2 Tassen grob gehackter Romano-Salat oder Kohl

3-4 Zehen Knoblauch, in Scheiben, vorsichtig gebraten

2 TL Sesamsamen, geröstet

3 TL Erdnüsse, geröstet

3 TL Sojabohnen, geröstet

3 TL Kürbiskerne, geröstet

1-2 Tomaten, in Schnitze geschnitten

 

Salat oder Kohl und Tomatenschnitze auf Teller auslegen, Fermentierte Teeblätter in der Mitte anhäufen, mit gerösteten Zutaten umgeben und mit Limettensaft und Fischsauce abschmecken.



Mohinga

Suppe:

1 gewürfelte Zwiebel

2 grob in Spalten geschnittene Zwiebeln

4 Zehen Knoblauch, klein geschnitten

1-1.5 cm frische Ingwerwurzel, geraspelt

1 Stengel Zitronengras

1 TL Chili-Pulver

1 TL Kurkuma-Pulver

90 ml Fischsauce

4 TL Reismehl mit etwas kaltem Wasser angerührt

450 g Seewolf (anderer Fisch geht natürlich auch)

450 g feine Reisnudeln

 

Gewürfelte Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Zitronengras, Chili und Kurkuma mit etwas Öl in der Pfanne anrösten. Etwas Wasser, Fischsauce, restliche Zwiebeln und Reismehl zugeben. Gut mischen und unter Rühren aufkochen, dann auf kleiner Flamme 20 min köcheln. Fisch würfeln, zugeben und weitere 10 min köcheln lassen, derweil Nudeln kochen.

 

Garnierung:

2 hartgekochte Eier

Frühlingszwiebeln, geschnitten

Gebratene Zwiebelringe

Frittierte Kürbisstreifen

Frisches Korianderkraut

 

Wer mag kann noch frittierte Palmenherzen oder Bananenstamm dazu servieren.

 

Weitere Rezepte findest Du in meinem Buch.

 

Nun zum Literarischen:

 

  • Für die historisch Interessierten empfehle ich "The River of Lost Footsteps - A Personal History of Burma" von Thant Myint-U
  • Freunde historischer Romane werden bei Amitav Gosh und seiner hochinteressanten Geschichte "Der Glaspalast" fündig
  • Leser, die die großen Pilterstätten des Landes aus den Augen einer Myanmarin erleben wollen, nimmt Ma Thanegie mit auf ihre "Pilgerreise in Myanmar"
  • Wer Freude an alten Legenden und Märchen hat, sollte sich in Annemarie Esches "Märchen der Völker Burmas" oder der Sammlung "Folktales from Burma", herausgegeben von der Students' Academy, vertiefen